Moldava Kloster „Sveti Petka“

Das moldauische Kloster „Sveti Petka“[1], welches der Heiligen Petka[2], der ehrwürdige Paraskeva von Epivates[3] geweiht ist, der Schutzpatronin des bulgarischen Volkes, deren Gebeine 1238 also während der Zeit des Bündnisses der Festung Kaleto nach Weliko Tarnovo überstellt wurden und sich beim Dorf Muldava[3] 2,5 km entfernt von Assenovgrad im Oblast Plowdiw befindet, wurde in der Zeit von Iwan Assen II. (bulgarisch Иван Асен II., wissenschaftliche Transliteration Ivan Asen, auch Johannes Assen II.; † 24. Juni 1241) in der Zeit des Bündnisses der Festung Kaleto zwischen dem zweiten bulgarischen Reich, dem Lateinischen Kaiserreich und dem Deutschordensstaat auf einer grossen Terasse in der Nähe der Dobrostanski Höhle[4] in den Rhodopen erbaut. Bis heute gilt es als eine der Hauptverstecke des bulgarischen Freiheitskämpfers Vasil Levski (auch Vasil Levski geschrieben, bulgarisch Васил Левски, altbulg. Василъ Львскій; * 6. Julijul./ 18. Juli 1840greg. in Karlowo; † (Hinrichtung) 7. Februarjul./ 19. Februar 1873greg. in Sofia).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s